Trainingslager in der Türkei
VfB Hohenleipisch 1912 im Trainingslager
 
07. - 14.02.2015 in Belek
 
2. TRAININGSTAG
Vormittags Fußball, Nachmittag Kräftigung und Spielbeobachtung
Mit einem Wermutstropfen begann der zweite Tag, Steffen Fischer musste passen, er hatte sich am Vortag das Knie verdreht. Schade für den Präsidenten, der noch mal voll mitziehen wollte. Ein Dank gilt dem Physiotherapeuten von LASK Linz, der auf Anfrage Steffen behandelte und leichte Entwarnung gab, dass wohl nichts kaputt im Knie ist.
Beim zeitigen Frühstück hatte Maik seinen Auftritt als „Depp des Vortages“. Er hatte beim Lattenzielschießen nicht seinen besten Tag. Für die Mannschaft ging es dann bereits um 9.00 Uhr auf den Platz. Nach intensiver Erwärmung, die in diesem Jahr zum Teil von Sascha und Norman gestaltet wird, standen das Training der Schnelligkeit und Spritzigkeit auf dem Programm. Diesmal wurde mit Zeitmessung gearbeitet, wobei die etwas angeschlagenen Stefan und Robert M. als Zeitnehmer agierten. Drei verschiedenen Parcours wurden absolviert. Parallel arbeitete eine Gruppe an Angriffsübungen mit Torabschlüssen. Danach gab es auch wieder verschiedene taktische Spielformen, Trainer Henrik Pohlenz lässt sich da immer wieder neue Sachen einfallen. Durch die große Teilnehmerzahl ist das tägliche Abschluss- Spiel besonders interessant, treffen doch fast zwei komplette Teams aufeinander. Nach dem Mittagessen stand ab 14.30 Uhr eine Einheit im Hotelgarten an. Tim und Norman hatten ein Programm zur Oberkörperkräftigung ausgearbeitet. Trainer Henrik war dabei mal auf der anderen Seite aktiv. Das Wetter war auch am Nachmittag top, trotz anderer Prognosen. Wie Ahmet als Insider schon vorausgesagt hatte, ändert sich das Wetter in Belek manchmal schnell. Nach einem anschließenden Lauf rund um den Golfplatz wurde dann gemeinsam das Spiel Rubin Kasan gegen Sparta Prag beobachtet, das auf den neu angelegten Platz E des Hotels stattfand. Die Begegnung endete 4:2 für die Russen, die ihre Champions League Erfahrung zeigten. Auf der Tribüne jede Menge Spielerbeobachter und auch das russische Fernsehen war vor Ort. Auf der Bank der Kasaner war mit Carlos Eduardo auch ein bekannter aus der Bundesliga, der in Hoffenheim gespielt hat. Am Abend kam dann Robert Merbitz als Quizmaster zum Einsatz. Der Sieger stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Herzliche Geburtstagswünsche aus Belek an Dirk und Markus, feiert schön. 
zum vergrößern auf die Bilder klicken